Link verschicken   Drucken
 

25.11.44  RÜDESHEIM  am Boden zerstört

Am 25. November 2019 jährt sich zum 75. Mal die schwere Bombardierung von Rüdesheim am Rhein. Kein Jubiläum und auch kein Anlass für eine Feier, wie man sie sonst bei dieser Zahl „75“ veranstalten würde. Aber ein Tag des besonderen und stillen Gedenkens.

 

Mit jedem Jahr wird die Zahl der Menschen, die diese Tragödie für Rüdesheim, im wahrsten Sinne des Wortes „hautnah“ erlebt haben, immer kleiner und die infernalischen Ereignisse  dieses Tages drohen damit dem allgemeinen Gedächtnis mehr und mehr zu entschwinden.

 

Mit dieser Ausstellung im Sitzungssaal des Rathauses will das Stadtarchiv an die verheerende Zerstörung unserer Stadt erinnern und der Menschen gedenken, die - auf welcher Seite sie auch standen - , ihr Leben durch und für einen sinnlosen Krieg verloren.

 

In einer Foto-Dokumentation verbunden mit Texten von Zeitzeugen möchten wir zeigen, wie zerstört das vormals blühende und hübsch anzusehende Rüdesheim war. Wie viel Not, Elend und Entbehrung mit einem Schlag über viele Menschen unserer Vaterstadt gekommen waren und wie mühsam sich das (Über)Leben nach diesem 25.11.44 gestaltete.

 

Bei den Vorbereitungen zur Ausstellung sind wir auf folgende erschütternde Erkenntnis gestoßen: „Für die Betroffenen machte es keinen Unterschied, ob sie absichtlich bombardiert oder „nur“ durch Fehlwürfe auf vermeintlich militärische Ziele heimgesucht wurden.“

 

Auch wenn das „Nie wieder Krieg“ schon lange weltweit wieder ad absurdum geführt wird, möchten wir dennoch die Hoffnung ausdrücken, dass die Ausstellung vielleicht etwas nachdenklicher stimmen kann und dass das Zusammenleben, zumindest in unserer „kleinen“ Stadt Rüdesheim am Rhein, im Alltag und dort, wo es sonst noch stattfindet, wieder etwas bewusster und vielleicht auch freundlicher gelebt wird.

 

Weitere Informationen zur Ausstellung: 25.11.44 RÜDESHEIM  am Boden zerstört unter Mail: .

 

Besucher mit eingeschränkter Mobilität bitten wir, zur Nutzung der Liftanlage im Rathaus vor dem Besuch der Ausstellung um kurze Absprache mit der Zentrale (06722 - 408-0).

 

Unser Dank gilt allen, die uns bei unserem Vorhaben zur Ausstellung vielfältig unterstützt haben und hilfreich mit Rat und Tat zur Seite standen.

 

Stadtarchiv

Rüdesheim am Rhein

Markt 16

65385 Rüdesheim am Rhein