Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Aktuelles

 

3. Änderung bzw. Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Stadt Rüdesheim am Rhein

 

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch (BauGB) und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange (TÖB) durch öffentliche Auslegung / Offenlegung des Flächennutzungsplanentwurfes einschließlich Begründung und Umweltbericht

 

Ergänzende Hinweise zur Bekanntmachung vom 07.05.2018, veröffentlicht im Rheingau Echo am 11.05.2018

 

Irrtümlich wurde in der o.a. Bekanntmachung vom 07.05.2018 einer der vorgesehenen Änderungsbereiche im Rahmen der 3. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Rüdesheim am Rhein nicht mit aufgeführt.

 

Die nachstehend nochmals abgedruckten Änderungsbereiche wurden um die geplante Mischbaufläche M1-N7 Taunusstraße Südost ergänzt. Die Nummerierung der Flächen hat sich dadurch verändert.

 

Der Entwurf des Flächennutzungsplans wird mit der Begründung sowie dem Umweltbe­richt gemäß § 2 und § 2a Baugesetzbuch in Verbindung mit den §§ 3+4 Abs. 2 BauGB

 

in der Zeit vom 22.05.2018 bis einschließlich 25.06.2018

montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und
von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr sowie
freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 

im Rathaus Rüdesheim am Rhein, Markt 16, Zimmer 306, zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt.

 

Gemäß § 4a Abs. 4 Baugesetzbuch weisen wir darauf hin, dass diese Bekanntmachung und die vorgenannten Unterlagen, bestehend aus Planausfertigung mit Legende, Begründung und Umweltbericht auch auf der städtischen Internetseite www.stadt.ruedesheim.de bereitgestellt werden. (-> Die Unterlagen zur 3. Änderung bzw. Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Stadt Rüdesheim am Rhein finden Sie unter folgendem Link: https://stadt.ruedesheim.de/seite/328003/bebauungspläne-und-flächennutzungsplan.html)

 

Der Umweltbericht enthält Aussagen und Informationen u.a. zu den Schutzgütern Bevölkerung, Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Klima; Luft, Kultur und Sachgütern. Dabei erfolgt eine Gliederung in Bestand und Auswirkung der Planung.

 

Während der Auslegungsfrist können Anregungen zur Planung schriftlich oder in den Dienststunden zur Niederschrift bei dem Stadtbauamt vorgebracht werden. Sämtliche Eingaben werden der Stadtverordnetenversammlung zur abschließenden Entscheidung vorgelegt.

 

Von der Änderung des Flächennutzungsplans sind verschiedene Bereiche des Stadtge­bietes einschließlich der Stadtteile betroffen. Diese sind nachstehend kurz beschrieben:

 

Wohnbaufläche Marienhäuser Weg

Stadtteil Aulhausen, W1-N1

Gemarkung Aulhausen

Die bisher im Flächennutzungsplan als zukünftige Wohnbaufläche ausgewie­sene größere Gesamtfläche Fläche wird zukünftig auf eine Fläche südlich des Marienhäuser Weges reduziert

Bereich „Paffert-Nordost“,

Aulhauser Straße 24, W2-N2

Gemarkung Assmannshausen

Ausweisung einer Wohnbaufläche für das Grundstück Gemarkung Assmannshausen, Flur 4, Flurstück 105/2. Bisher „Fläche für die Landwirtschaft“

Bereich „Märchenhain“, W3-N3

Gemarkung Assmannshausen

Ausweisung einer Wohnbaufläche für die Grundstücke, Gemarkung Assmannshausen, Flur 4, Flurstücke 478/205 und 330/221 (bisher Waldfläche) ehemaliges Märchenhain.

Bereich „Waldstraße-Nord“, W4-N4

Gemarkung Assmannshausen

Ausweisung einer Wohnbaufläche auf der Nordseite der Waldstraße, analog der Bebauung der Südseite

Bereich Friedrichstraße, W5-N5

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer Wohnbaufläche im Bereich der ehemaligen Rüdesheimer Weinkellerei (bisher gewerbliche Baufläche)

Bereich Albertistraße, W6-N6

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer Wohnbaufläche im Bereich der ehemaligen Rüdesheimer Weinkellerei (bisher gewerbliche Baufläche)

Bereich Taunusstraße Südost, M1-N7

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer Mischbaufläche südöstlich der unteren Taunusstraße (bisher Grünfläche)

Bereich Rottland, G1-N8

Gemarkung Rüdesheim

Änderung bezüglich des Grundstückes Gemarkung Rüdesheim, Flur 37, Flur­stück 61/5 von bisher Fläche für den überörtlichen Verkehr –Bahnanlagen- in zukünftig gewerbliche Baufläche

 

Bereich Ebental F1-N9

Gemarkung Eibingen

Im Bereich des bereits rechtsgültigen Bebauungsplanes „Ebental II“ werden die bisherigen Flächen für die Landwirt­schaft, Gemarkung Eibingen, Flur 6, Flurstücke 1, 409/2 und 410/3 als zukünftige Grünfläche „Freizeitgärten“ ausgewiesen

 

Bereich Vincenzstraße, GmB1-N10

Gemarkung Aulhausen

Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche zur Nutzung für einen Waldkindergarten

Bereich Friedrichstraße, GmB2-N11

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer kleineren Teilfäche der Grünfläche „Römerhang“, östlich anschließend an das Grundstück Friedrichstraße 43 als Erweiterungs-fläche für den Kindergarten „Römerhang“

Bereich Goetheanlage, Grü-N12

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer Teilfläche der öffentlichen Grünfläche als „Parkanlage mit Einrichtungen für kulturelle und soziale Zwecke – Weinstand“

 

 

Wir weisen darauf hin, dass Stellungnahmen und Anregungen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, bei der Beschlussfassung im Sinne des § 4a Absatz 6 Baugesetzbuch unberücksichtigt bleiben können.

 

Rüdesheim am Rhein, 15.05.2018

 

Volker Mosler

Bürgermeister

 

 

 

 

 

3. Änderung bzw. Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Stadt Rüdesheim am Rhein

 

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch (BauGB) und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange (TÖB) durch öffentliche Auslegung / Offenlegung des Flächennutzungsplanentwurfes einschließlich Begründung und Umweltbericht

 

Es wird hiermit bekannt gemacht, dass die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rüdesheim am Rhein in ihrer Sitzung am 05.06.2014 den Aufstellungsbeschluss nach
§ 2 Abs. 1 BauGB für die 3. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Rüdesheim am Rhein gefasst hat.

 

Die Stadtverordnetenversammlung hat des Weiteren am 16.03.2016 den Entwurf zur
3. Flächennutzungsplanänderung zur Kenntnis genommen und beschlossen, weitere Korrekturen der Änderungsbereiche vorzunehmen. Ebenfalls wurde beschlossen, die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen. Die Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange erfolgte in der Zeit vom 29.07.2016 bis 29.08.2016.

 

Am 16.03.2017 beschloss die Stadtverordnetenversammlung ergänzend weitere Ände­rungsbereiche in die 3. Änderung des Flächennutzungsplanes aufzunehmen und daher die vom 29.07.2016 bis 29.08.2016 durchgeführte frühzeitige Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sowie der Öffentlichkeit zu wiederholen.

 

Die Wiederholung der Frühzeitigen Beteiligung erfolgte in der Zeit vom 30.06.2017 bis einschließlich 31.07.2017.

 

Die Stadtverordneten nahmen in der Sitzung am 09.11.2017 die in der wiederholten frühzeitigen Beteiligung eingegangenen Anregungen zur Kenntnis und beschlossen nunmehr die mit dieser Bekanntmachung einzuleitende Offenlage des Planentwurfes nach den §§ 3+4 Abs. 2 BauGB.

 

Der Entwurf des Flächennutzungsplans wird mit der Begründung sowie dem Umweltbe­richt gemäß § 2 und § 2a Baugesetzbuch in Verbindung mit den §§ 3+4 Abs. 2 BauGB

 

in der Zeit vom 22.05.2018 bis einschließlich 25.06.2018

montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und
von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr sowie
freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 

im Rathaus Rüdesheim am Rhein, Markt 16, Zimmer 306, zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt.

Der Umweltbericht enthält Aussagen und Informationen u.a. zu den Schutzgütern Bevölkerung, Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Klima; Luft, Kultur und Sachgütern. Dabei erfolgt eine Gliederung in Bestand und Auswirkung der Planung.

 

Während der Auslegungsfrist können Anregungen zur Planung schriftlich oder in den Dienststunden zur Niederschrift bei dem Stadtbauamt vorgebracht werden. Sämtliche Eingaben werden der Stadtverordnetenversammlung zur abschließenden Entscheidung vorgelegt.

 

Von der Änderung des Flächennutzungsplans sind verschiedene Bereiche des Stadtge­bietes einschließlich der Stadtteile betroffen. Diese sind nachstehend kurz beschrieben:

 

Wohnbaufläche Marienhäuser Weg

Stadtteil Aulhausen, W1-N1

Gemarkung Aulhausen

Die bisher im Flächennutzungsplan als zukünftige Wohnbaufläche ausgewie­sene größere Gesamtfläche Fläche wird zukünftig auf eine Fläche südlich des Marienhäuser Weges reduziert

Bereich „Paffert-Nordost“,

Aulhauser Straße 24, W2-N2

Gemarkung Assmannshausen

Ausweisung einer Wohnbaufläche für das Grundstück Gemarkung Assmannshausen, Flur 4, Flurstück 105/2. Bisher „Fläche für die Landwirtschaft“

Bereich „Märchenhain“, W3-N3

Gemarkung Assmannshausen

Ausweisung einer Wohnbaufläche für die Grundstücke, Gemarkung Assmannshausen, Flur 4, Flurstücke 478/205 und 330/221 (bisher Waldfläche) ehemaliges Märchenhain.

Bereich „Waldstraße-Nord“, W4-N4

Gemarkung Assmannshausen

Ausweisung einer Wohnbaufläche auf der Nordseite der Waldstraße, analog der Bebauung der Südseite

Bereich Friedrichstraße, W5-N5

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer Wohnbaufläche im Bereich der ehemaligen Rüdesheimer Weinkellerei (bisher gewerbliche Baufläche)

Bereich Albertistraße, W6-N6

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer Wohnbaufläche im Bereich der ehemaligen Rüdesheimer Weinkellerei (bisher gewerbliche Baufläche)

Bereich Rottland, G1-N7

Gemarkung Rüdesheim

Änderung bezüglich des Grundstückes Gemarkung Rüdesheim, Flur 37, Flur­stück 61/5 von bisher Fläche für den überörtlichen Verkehr –Bahnanlagen- in zukünftig gewerbliche Baufläche

Bereich Ebental F1-N8

Gemarkung Eibingen

Im Bereich des bereits rechtsgültigen Bebauungsplanes „Ebental II“ werden die bisherigen Flächen für die Landwirt­schaft, Gemarkung Eibingen, Flur 6, Flurstücke 1, 409/2 und 410/3 als zukünftige Grünfläche „Freizeitgärten“ ausgewiesen

Bereich Vincenzstraße, GmB1-N9

Gemarkung Aulhausen

Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche zur Nutzung für einen Waldkindergarten

Bereich Friedrichstraße, GmB2-N10

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer kleineren Teilfäche der Grünfläche „Römerhang“, östlich anschließend an das Grundstück Friedrichstraße 43 als Erweiterungs-fläche für den Kindergarten „Römerhang“

Bereich Goetheanlage, Grü-N11

Gemarkung Rüdesheim

Ausweisung einer Teilfläche der öffentlichen Grünfläche als „Parkanlage mit Einrichtungen für kulturelle und soziale Zwecke – Weinstand“

 

Wir weisen darauf hin, dass Stellungnahmen und Anregungen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, bei der Beschlussfassung im Sinne des § 4a Absatz 6 Baugesetzbuch unberücksichtigt bleiben können.

 

Rüdesheim am Rhein, 07.05.2018

 

Volker Mosler

Bürgermeister

 

-> Die Unterlagen zur 3. Änderung bzw. Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Stadt Rüdesheim am Rhein finden Sie unter folgendem Link: https://stadt.ruedesheim.de/seite/328003/bebauungspläne-und-flächennutzungsplan.html

 

 

 

 

 

Bekanntmachung des Gutachterausschusses für Immobilienwerte für den Bereich des Rheingau-Taunus-Kreises

 

Der Gutachterausschuss für Immobilienwerte für den Bereich des Rheingau-Taunus-Kreises hat in seiner Sitzung am 31.01.2018 die Bodenrichtwerte zum 1. Januar 2018 gemäß § 196 (1) Baugesetzbuch für die Stadt 65385 Rüdesheim am Rhein beschlossen.

 

Gemäß § 14 (6) der Verordnung zur Durchführung des Baugesetzbuches in der derzeit gültigen Fassung sind die ermittelten Werte vom 07.05.2018 bis 11.06.2018 in den Diensträumen der Stadt Rüdesheim am Rhein, Rathaus, Markt 16, Zimmer 306 während der Dienststunden offengelegt.

 

Außerhalb dieser Zeit kann jedermann bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Amt für Bodenmanagement Limburg a. d. Lahn, Berner Straße 11, 65552 Limburg a.d. Lahn, Tel: 06431 - 9105 6843, Auskunft über die Bodenrichtwerte verlangen.

 

Auskunft wird schriftlich gegen Gebühr erteilt oder durch persönliche Einsicht in die digitale Bodenrichtwertkarte kostenlos gewährt oder im Internet, ebenfalls kostenfrei, unter www.boris.hessen.de.

 

65552 Limburg, den 08.05.2018

 

Gutachterausschuss für Immobilienwerte für den Bereich des Rheingau-Taunus-Kreises

gez.

Reitz (Vorsitzender des Gutachterausschusses)

 

Wird bekannt gemacht.

 

Rüdesheim am Rhein, 27.04.2018

 

Der Magistrat

Volker Mosler

Bürgermeister

 

-> Die Bodenrichtwertkarten für die Stadt Rüdesheim am Rhein und die Stadtteile finden Sie unter folgendem Link: https://stadt.ruedesheim.de/seite/166966/bodenrichtwerte.html

 

 

 

 

Schiedsmann bzw. Schiedsfrau für den Schiedsamtsbezirk

Rüdesheim am Rhein gesucht

 

Im Schiedsamt Rüdesheim am Rhein ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Schiedsperson neu zu besetzen. Die ehrenamtlich tätige Schiedsperson wird von der Gemeindevertretung für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.

 

Das Amt kann im Allgemeinen von Bürgerinnen oder Bürgern übernommen werden, die zwischen 30 und 75 Jahren alt sind, die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter haben, nicht unter Betreuung mit Einwilligungsvorbehalt stehen und im Schiedsamtsbezirk wohnen.

 

Zur Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzungen besteht die Aufgabe der Schiedspersonen darin, festgefahrene Konfliktsituationen und verhärtete Fronten durch Verhandlungsgeschick aufzubrechen und dadurch kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten zivilrechtlicher und strafrechtlicher Art zu schlichten und durch Abschluss eines entsprechend zu protokollierenden Vergleiches zu beenden.

Die Schiedsperson wird in vielfältigen Bereichen tätig, z. B. in Nachbarschaftsstreitigkeiten, bei der Beachtung der Hausordnung, bei Schmerzensgeld und sonstigen Schadensersatzansprüchen, aber auch in Fällen leichter Körperverletzung, des Hausfriedensbruchs, der Beleidigung oder der Sachbeschädigung.

 

Das Amt erfordert Schreibgewandtheit, die ausgeprägte Bereitschaft zum Zuhören sowie Freude und Geschick an und in der Verhandlungsführung.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass Schiedspersonen für Ihr Amt u. a. durch das Schiedsamtsseminar und regionale Fortbildungsveranstaltungen des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e. V. - BDS - hinreichend ausgebildet werden.

 

Allgemeine Informationen zum Schiedsamt sind im Internet unter www.schiedsamt.de abrufbar. Für Rückfragen steht Ihnen außerdem auch Frau Carina Dries (Tel.: 06722/40819, E-Mail: ) gerne zur Verfügung.

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum 15. Juni 2018 schriftlich bewerben. Die Bewerbung (bitte mit der Angabe von Name, Vorname, Geburtsname, Anschrift, Geburtstag und Geburtsort, Beruf, einem kurzen Lebenslauf, Ihrer Telefonnummer und wenn vorhanden einer E-Mail-Adresse) schicken Sie bitte an den

 

Magistrat der Stadt Rüdesheim am Rhein

Hauptamt

Markt 16

65385 Rüdesheim am Rhein

oder per E-Mail an:

 

Der Magistrat

Volker Mosler

Bürgermeister

 

Rüdesheim am Rhein, den 30.04.2018

 

 

 

Verkauf der ehemaligen Schule Presberg und eines
Baugrundstückes in Assmannshausen

 

Die Stadt Rüdesheim am Rhein verkauft meistbietend und freibleibend

- die ehemalige Schule Presberg, Gemarkung Presberg, Flur 1, Flurstück 322, 744 m², Hof- und Gebäudefläche, Schulstraße 2

- Bauplatz Aulhauser Straße 23 und 24, Gemarkung Assmannshausen, Flur 4, Flurstück 104/7, 247 m² und Flur 4, Flurstück 105/2, 253 m², zu bebauen mit einem Wohnhaus

 

Für Rückfragen und die Anforderung von näheren Haus- bzw. Grundstücksbeschrei­bungen steht Ihnen Herr Dreis unter der Tel.-Nr. 06722-408-25, Fax: 06722-408-84,
E-Mail: zur Verfügung.

Die Haus- und Grundstücksbeschreibungen können auch unter folgendem Link abgerufen bzw. eingesehen werden:

-> https://stadt.ruedesheim.de/seite/352492/haus-und-grundstücksverkäufe.html

 

Kaufangebote sind bis spätestens 11.05.2018 in einem fest verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift … (Bezeichnung des Objektes, wie vorstehend in Fettschrift beschrie­ben) versehen, an den Magistrat der Stadt Rüdesheim am Rhein, Markt 16, 65385 Rüdesheim am Rhein zu richten. Über den Verkauf des Objektes entscheidet die Stadt­verordnetenversammlung auf Vorschlag des Magistrates voraussichtlich in der Sitzung am 07.06.2018.

 

 

Rüdesheim am Rhein, den 19.04.2018

   

 

 

Bauleitplanung der Stadt Rüdesheim am Rhein

Aufstellung eines Bebauungsplanes „Albertistraße/Friedrichstraße“:

  • a) Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses nach § 2 Abs 1 BauGB
  • b) Auslegung des Satzungsentwurfes mit Begründung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)
  • c) Beteiligung der Bürger an der Bauleitplanung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rüdesheim am Rhein hat in ihrer Sit­zung am 11.05.2017 den Aufstellungsbeschluss nach § 2 Abs. 1 BauGB (Bauge­setzbuch) mit dem Namen „Albertistraße/Friedrichstraße“ gefasst. Der Bebauungsplan wird gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung als Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13 a BauGB aufgestellt. Dies wird hiermit bekannt gemacht.

 

Der Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplanes erstreckt sich auf das Grundstück Gemarkung Rüdesheim, Flur 13, Flst 120/5, Albertistraße 2 (ehemalige Rüdesheimer Weinkellerei. Der Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplanes ist im beigefügten Übersichtsplan, der lediglich dem besseren Verständnis dieser Bekanntmachung dient dargestellt.

 

Bei dem zukünftigen Bebauungsplan kommen die Vorschriften des § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung) zum Tragen. Dies bedeutet, dass nach § 13a der Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umwelt­prüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt werden soll. Es wird darauf hingewiesen, dass von der Aufstellung eines Umweltberichtes nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen ver­fügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 Abs. 5 Satz 3 und § 10 Abs. 4 BauGB damit abgesehen werden kann. § 4c BauGB ist nicht anzu­wenden.

 

Der Entwurf der Bebauungsplanänderung einschließlich der Begründung wird gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 20.04.2018 bis einschließlich 28.05.2018 wäh­rend der Dienststunden von montags bis donnerstags von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr im Rathaus Rüdesheim am Rhein, Markt 16, Zimmer 306, öffentlich ausgelegt.

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Satzungsentwurf vorge­bracht werden. Die Mitarbeiter des Stadtbauamtes stehen für Erklärungen und Er­läuterungen zur Verfügung.

 

Gemäß § 4a Abs. 4 Baugesetzbuch weisen wir darauf hin, dass diese Bekannt­machung und die vorgenannten Unterlagen, bestehend aus Planausfertigung mit Legende, Textlichen Festsetzungen, Begründung und schalltechnischer Immissionsprognoset auch auf der städtischen Internetseite www.stadt.ruedesheim.de unter folgendem Link bereitgestellt werden:

https://stadt.ruedesheim.de/seite/328003/bebauungspläne-und-flächennutzungsplan.html

 

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stel­lungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan gemäß § 3 Abs. 2 BauGB unberücksichtigt bleiben können. Die fristgerecht abgegebenen Stellung­nahmen werden geprüft und der Stadtverordnetenversammlung zur Entscheidung vorgelegt.

 

Rüdesheim am Rhein, 05.04.2018

 

Der Magistrat

Volker Mosler

Bürgermeister

 

 

 

 

Stadtarchiv der Stadt Rüdesheim am Rhein wegen Umbauarbeiten nur eingeschränkt nutzbar

 

Das Stadtarchiv der Stadt Rüdesheim am Rhein kann ab dem 10. März 2017 wegen notwendiger Umbauarbeiten nur sehr eingeschränkt genutzt werden. (mehr)

 

Rüdesheim am Rhein, den 07.03.2017